Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

Deutsche Handyapp sorgt für Mobilität bei Rollstuhlfahrern

Wheelmap gewinnt World Summit Award für die besten mobilen Inhalte. Insgesamt drei deutsche Produkte unter den vierzig Gewinnerprojekten.

Salzburg, 5. November 2012. Ist ihre Redaktion barrierefrei? Ihr Smartphone kennt die Antwort: Die mobile Landkarte Wheelmap informiert Rollstuhlfahrer über die Zugäng- lichkeit von Restaurants, Museen und öffentlichen Einrichtungen in ihrer Umgebung. Da- für wurde das Entwicklerteam der App beim diesjährigen World Summit Award mobile ausgezeichnet. Der UN-basierte Wettbewerb kürt im Abstand von zwei Jahren die außer- gewöhnlichsten und sinnvollsten mobilen Inhalte aus über 160 Ländern der Welt.
Unter den vierzig Gewinnern befinden sich neben Wheelmap zwei weitere Anwendungen aus Deutschland: Die Businessapp Streetspottr versorgt Smartphonebesitzer mit Minijobs in ihrer Umgebung. Für das Auskundschaften von Bars oder Veranstaltungen bekommen fleißige Streetspottr von ihren Auftraggebern kleine Geldbeträge überwiesen. In der Ka- tegorie m-Enterntainment & Media hat ein deutsches Portal für Musikfernsehen das Ren- nen gemacht. Benutzer der MTV-Alternative namens QTOM stellen je nach Stimmung ihre persönliche Playlist fürs Smartphone zusammen.

Deutsche Appentwickler unter den Besten weltweit

Mit drei Gewinnern gehört Deutschland zu den Topnationen beim diesjährigen World Summit Award für mobile Inhalte. E-Content Experte Alexander Felsenberg (Director Consulting, Babiel GmbH) betrachtet den Erfolg als Bestätigung der Konkurrenzfähigkeit deutscher Produkte: „Wir Deutschen sind in der Welt für Qualität und Effizienz bekannt. Mit der Platzierung von drei mobilen Apps unter den Weltbesten beweisen die deutschen App Entwickler neben Effizienz und Qualität vor allem Kreativität und Verständnis für die Besonderheit des neuen Mediums. Ich freue mich für die Unternehmen, deren Mut hier- mit belohnt wird.“

Mobile Apps mit Sinn

Doch nicht nur die deutschen Apps haben bei dem globalen Wettbewerb ihr Können unter Beweis gestellt: Unter den Gewinnern finden sich die innovativsten mobilen Anwendun- gen aus 28 Ländern – darunter zwei afrikanische, acht asiatische und vier südamerikani- sche Apps. Diese Vielfalt ist für WSA-mobile Chairman Peter A. Bruck das zentrale Merk- mal des Wettbewerbs „Das Ziel des World Summit Awards ist, dass innovative Ideen Öf- fentlichkeit bekommen und sich auf der ganzen Welt verbreiten – auch wenn dahinter keine finanzstarken Entwickler stehen. Schließlich können sechs Milliarden Mobiltelefone nur dann ihr Potential entfalten, wenn wir dafür Inhalte haben, die den Menschen wirklich nützen. Dazu müssen wir in alle Richtungen schauen – nicht nur nach Europa oder in die USA“.
Tatsächlich demonstrieren die preisgekrönten Apps aus aller Welt eindrucksvoll das Po- tential mobiler Anwendungen: Unter den Gewinnern befindet sich etwa eine App für Pati- enten mit beginnender Demenz. Ein anderes Gewinnerprojekt ermöglich Menschen mit Lähmungen das Lesen ohne Einsatz der Hände – umgeblättert wird beim Lesen am Han- dy oder iPad per Bewegung der Augen.

Abu Dhabi als Gipfel der mobilen Inhalte

Von der vielfältigen Welt der mobilen Inhalte können sich Interessierte vom 3. Bis zum 5. Februar 2013 ein Bild machen: Dann nämlich findet in Abu Dhabi findet eine globale Kon- ferenz für mobile Inhalte statt, bei der die 40 Gewinner des Wettbewerbs ihre Produkte präsentieren. Außerdem wählt eine Jury mit Publikumswertung aus den 40 Gewinnern acht Kategoriesieger aus – diese dürfen sich Mobile Champions 2013 nennen.

WSA-mobile Gewinner aus Deutschland

m-Business & Commerce: Streetspottr m-Entertainment & Lifestyle: QTOM m-Inclusion & Empowerment: Wheelmap
Alle Gewinnerprojekte unter www.wsa-mobile.org

Über den WSA-mobile
Der World Summit Award Mobile (WSA-mobile) ist eine globale Initiative im Rahmen des United Nations World Summit on the Information Society (WSIS). Der Wettbewerb findet im Abstand von zwei Jahren in Zusammenarbeit mit UNESCO, UNIDO und UN GAID statt.

Kontakt
Für weitere Informationen und Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Herrn Matthias Gruber, gruber@icnm.net, +43 662 630408 35.

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0